Hier finden Sie Berichte von Betroffenen.

Alle hier veröffentlichten Beiträge wurden von Betroffenen oder den Angehörigen eines an einer Gadoliniumvergiftung erkrankten Mitmenschen verfasst und für die Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Diese Beiträge sollen auf eindrucksvolle Weise zeigen, dass die Problematik um die gadoliniumhaltigen Kontrastmittel ein sehr ernstzunehmendes Thema ist.

Sie sind ebenfalls betroffen oder haben leider auch Erfahrung mit gesundheitlichen Beschwerden nach einer MRT-Untersuchung machen müssen und möchten ebenfalls hier darüber Berichten? Kein Problem. Registrieren Sie sich einfach als Autor in unseren Mitgliederbereich und schreiben Sie Ihren Beitrag, welchen Sie hier veröffentlichen möchten. Registrierung/Login ist im unteren Bereich der Webseite möglich.

Für die Inhalte der Beiträge sind allein die Verfasser des jeweiligen Beitrages verantwortlich.

 Gadolinium im Leben einer 14-jährigen Ich möchte kurz unsere Geschichte erzählen. Eigentlich ist es die Geschichte unserer Tochter. Sie ist 14 Jahre alt und leidet seit September 2017 an Symptomen, für die Ärzte aus verschiedenen Fachbereichen keine organische Ursachen finden konnten. Sie hat seit September 2017 täglich Kopfschmerzen, seit April 2018 täglich Bauchschmerzen, seit November 2018 schlappe Beine, keine Stimme… ….. ➽Hier den kompletten Beitrag lesen.!

 GADOLINIUMVERGIFTUNG meiner 10-jährigen Tochter durch das makrozyklische Kontrastmittel „Dotarem®“ Meine Tochter (10) hat eine Gadoliniumvergiftung durch MRT Kontrastmittel. Ihre Symptome sind u.a. kribbelnde brennende Schmerzen, Taubheit, Schwäche , Lähmungserscheinungen , Muskelkrämpfe und Blitzschläge. Meine Tochter Ylva (10) bekam am 20.11.18 Dotarem® (makrozyklisches Kontrastmittel!) gespritzt. Ihre Gadoliniumwerte, 3 Wochen danach, lagen bei 46,6 µg/g. Da der Referenzwert bei 0,34 liegt ist das etwa 137 Mal… ….. ➽Hier den kompletten Beitrag lesen.!

 Seit 20 Jahren Gadoliniumgeschädigt Ich wurde aufgrund von 4 Gehirntumoren mehrfach operiert seit 1983 nun 4 mal. Die OP´s verliefen gut und ich bin ziemlich gut wieder hergestellt. Nur die häufigen Kontrollen mit Kontrastmittel haben mich schwer geschädigt. Seit es Kontrastmittel gibt, das muss so ca. 1998 gewesen sein, wurde mir zigmale mit besagten Kontrastmittel während der MRT´s in den Arm gespritzt. Es ist genau aufgelistet, welches Mittel verwendet wurde. Ich hatte danach immer … ….. ➽Hier den kompletten Beitrag lesen.!

Letzte Aktuallisierung: von: